Unterstützung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung


Bereits 1972 veröffentlichte der "Club of Rome" seinen Bericht "Die Grenzen des Wachstums", in dem die fünf Grundfaktoren untersucht wurden, die das Wachstum auf diesem Planeten bestimmen und in ihren Wechselwirkungen letztendlich begrenzen. Diese Faktoren waren Bevölkerungswachstum, landwirtschaftliche Produktion, Erschöpfung nicht erneuerbarer Ressourcen, Industrieproduktion und Erzeugung von Umweltverschmutzung. Trotz der gemischten Bewertungen die der Bericht erhielt , wurde bereits auf die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Verhaltens hingewiesen. Heute haben Stakeholder wie Verbraucher, Mitarbeiter, Investoren, Lieferanten, Gemeinden usw. hohe Erwartungen an echte Unternehmensverantwortung. Verantwortungsbewusstes Geschäftsverhalten wird daher immer mehr zum Mainstream. Die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung bieten Unternehmen einen Verantwortungsrahmen und dienen als Richtlinie.

In Bezug auf die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung konzentriert sich Tanovis auf die folgenden Bereiche, um unsere Verantwortung wahrzunehmen.


Verbesserung der Gesundheit durch Reduzierung der Risikoquellen

Tanovis trägt dazu bei, den Einsatz von Antibiotika in der Viehwirtschaft zu reduzieren. Dies kommt letztendlich dem Verbraucher zugute.

Verantwortlicher Arbeitgeber

Gleichberechtigung ist die Basis für eine motivierte und engagierte Belegschaft und ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmenskultur.

Innovation und nachhaltige Produkte

Wir konzentrieren uns auf Ressourceneffizienz in der Wertschöpfungskette sowie auf intelligentes Design und Einsatz der Produkte. Indem der Einsatz von Petrochemikalien in verschiedenen Anwendungen und Konsumgütern reduziert und durch erneuerbare Energien ersetzt wird, wird der gesamte CO2-Fußabdruck verringert und die Umwelt weniger belastet.

Kreislaufwirtschaft

Wir wollen den Anteil erneuerbarer Energien und rezyklierbarer Rohstoffe erhöhen und erkunden Möglichkeiten zur Wiederverwendung und Wiederaufbereitung. Unser Ausgangsmaterial stammt aus Landwirtschaftlichen Rückständen, die sonst häufig verbrannt würden, wodurch der CO2-Fussabdruck verringert wird.